Liebe Schulgemeinschaft,

wir wünschen allen ein frohes und gesundes neues Jahr, das uns hoffentlich bald zu einem geregelten Leben und einem regulärem Schulbetrieb zurückkehren lässt.

Nach einigem Hoffen und Bangen, und ein wenig Verwirrung, hat sich nun das Niedersächsische Kultusministerium entschlossen, die Schulen grundsätzlich bis zum Ende des Schulhalbjahres in das Szenario C (Distanzlernen) zu schicken. Eine Ausnahme bildet der Jahrgang 13, der im Szenario B (A-B-Wochen) starten darf. Weiterhin gibt es Sonderregelungen für den Primarbereich.

Für die Klassen 5 bis 10 bedeutet dies, dass bis einschließlich 29.01.2021 alle Schüler*innen über das Aufgabenmodul, per Videokonferenz oder Langzeitaufgaben beschult werden.

Die Schulleitung des Gymnasiums Alfeld wird bis zu Ende der Ferien klären, in welcher Form und welchem Umfang Klassenarbeiten und Klausuren noch geschrieben werden können bzw. müssen und dies den Schüler*innen über IServ mitteilen.

Der Jahrgang 13 wird ebenfalls über IServ über die Gruppeneinteilung und Zuweisung der A- bzw. B-Woche informiert.

In welcher Form Zeugnisse ausgegeben werden können, ist zurzeit noch nicht festgelegt. Es ist aber vorstellbar, dass diese erst zu Beginn des zweiten Halbjahres im wahrscheinlichen Szenario B den Schüler*innen übergeben werden.

Für die Klassen 5 und 6 ist bis zum Halbjahresende wiederum eine Notbetreuung anzubieten. Es ist allerdings zurzeit noch nicht geklärt, ob diese grundsätzlich für alle Interessierten oder nur im Einzelfall bzw. bei systemrelevanten Beschäftigungsverhältnissen zu nutzen ist. Sobald uns weitere Informationen diesbezüglich vorliegen, werden diese über die Homepage veröffentlicht.

Im Anhang erhalten Sie wiederum den Elternbrief und die Schülerbriefe
(Sekundarstufe I) (Sekundarstufe II), die den Schüler*innen bereits über IServ zugegangen sind.

Rückfragen stellen Sie bitte direkt telefonisch an die Schulleitung unter 05181-3061.

 

      Aktualisierungen zum 14.01.2021 / 19.01.2021

Liebe Schulgemeinschaft,

die ersten Tage im Szenario C bzw. Szenario B für den Abiturjahrgang sind vergangen, die erste Verwirrung hat sich gelegt, und dennoch gibt bereits weitere Änderungen zu veröffentlichen.

Das Praktikum im Jahrgang 11 darf auf Weisung des Kultusministeriums bis zu den Sommerferien nicht stattfinden. In welcher Form Ersatzmöglichkeiten einzurichten sind, wird zu klären sein.

Der Elternsprechtag am 05.02.2021 bleibt vorerst im Terminplan stehen und wird ggf. in digitaler Form abgehalten.

Der geplante Beratungstag (statt der schulinternen Lehrerfortbildung) am 03.02.2021 fällt zugunsten von Unterricht nach Plan, gemäß dem dann gültigen Szenario, aus.

Für die Abiturprüfungen 2021 sind weitere Anpassungen bezüglich der Anzahl der Aufgaben vereinbart worden: Es wir einen zusätzlichen Vorschlag geben, den die Lehrkraft auswählen darf.

Aufgrund der verschobenen Zeugniskonferenzen und um Ansammlungen von Schülerinnen und Schüler vorerst zu vermeiden, werden die Zeugnisse in der ersten Februarwoche ausgegeben. Diese Möglichkeit ist durch das Landesamt ausdrücklich eingeräumt worden. Sollten wir im Februar wieder in das Szenario B zurückkehren dürfen, werden die Zeugnisse möglicherweise in gestaffelten A- und B-Tagen ausgegeben.

Um die enormen Porto- und Verpackungskosten zu sparen, verzichten wir auf einen vollständigen möglichen Versand aller Zeugnisse.

Nur in dringenden Fällen, wenn das Zeugnis z.B. für eine Bewerbung benötigt wird, erfolgt im Einzelfall ein postalischer Versand. Falls Sie diesen in Anspruch nehmen möchten, rufen Sie das Sekretariat unter Angabe des dringenden Grundes bis zum 15.01.2021 an, damit der Versand vorbereitet werden kann.

Die Zeugniskonferenzen werden aus Gründen des Datenschutzes sowie der Praktikabilität bei Abstimmungen in Präsenz durchgeführt. Um allen Beteiligten ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten, werden dabei die folgenden Maßnahmen umgesetzt:

  • Die Konferenzen werden in zwei getrennten Räume durchgeführt, die zwischen den Konferenzen desinfiziert und gelüftet werden.
  • Alle Beteiligten tragen für die Dauer der Konferenz eine FFP 2-Maske.
  • Die Eltern- und Schüler*innenvertreter erhalten zu Beginn der Konferenz eine FFP 2-Maske gestellt.
  • Die Teilnahme der Eltern- und Schüler*innenvertreter wird auf jeweils eine/n Vertreter/in begrenzt.
  • In jedem Raum ist zusätzlich ein Luftreinigungsgerät installiert.

Der schulische Hygieneplan ist den veränderten Bedingungen angepasst.

 

       Aktualisierungen zum 07.01.2021

Klassenarbeiten in der Sekundarstufe I (Klassen 5-10)

  • Schüler*innen der Sekundarstufe I werden grundsätzlich in der Distanz beschult und nicht zum Schreiben oder Nachschreiben von schriftlichen Leistungskontrollen in die Schule bestellt.
  • In epochalen Fächern, in denen bisher keine Klassenarbeit geschrieben wurde, ist grundsätzlich eine Ersatzleistung möglich (z.B. kurze schriftliche Ausarbeitung, digitaler Test, weitere Zusatzaufgabe).
  • Klassenarbeiten in durchgängigen Kurzfächern, die im ersten Halbjahr nicht geschrieben werden konnten, werden zu Beginn des zweiten Halbjahres nachgeschrieben, sobald es das Infektionsgeschehen und die Unterrichtsorganisation zulassen.

 

Klausuren in der Sekundarstufe II (Jahrgänge 11-13)

  • Alle noch zu schreibenden Klausuren werden an festgelegten Terminen geschrieben.
  • Als Räume stehen der Anbau und die kleine Sporthalle zur Verfügung. Beide Räume sind für eine gesamte Lerngruppe groß genug, der Anbau erhält eine zusätzliche Lüftungsanlage.
  • Während der Klausur ist eine MNB zu tragen.
  • Nachschreibtermine werden durch die Fachlehrkräfte terminiert und die betroffenen Schüler*innen individuell informiert.

 

Distanzlernen im Szenario C

  • Zur Organisation des Distanzlernens werden die Schüler*innen durch die Fachlehrkräfte kontaktiert und die bekannten Module in IServ genutzt.
  • Wir bieten für die Jahrgänge 5 und 6 in den nächsten drei Wochen nach persönlicher Anmeldung eine Notbetreuung Eltern und Erziehungsberechtigte, die davon Gebrauch machen wollen bzw. müssen, melden dies direkt im Sekretariat unter 05181-3061 an. Das Niedersächsische Kultusministerium hat für die Inanspruchnahme die folgende Regelung veröffentlicht:

Notbetreuung Schule:

Notbetreuung wird angeboten für die Kinder der Schuljahrgänge 1-6 in den Szenarien B und C, in der Regel zwischen 08:00 Uhr und 13:00 Uhr. Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen, bei denen mindestens eine Erziehungsberechtigte oder ein Erziehungsberechtigter in betriebsnotwendiger Stellung in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichem Interesse tätig ist. Zulässig ist auch die Betreuung in besonderen Härtefällen wie etwa für Kinder, deren Betreuung aufgrund einer Entscheidung des Jugendamtes zur Sicherung des Kindeswohls erforderlich ist, sowie bei drohender Kündigung oder erheblichem Verdienstausfall für mindestens eine Erziehungsberechtigte oder einen Erziehungsberechtigten.

 

  • Die Rückmeldung der Leistungen und Zensuren (Klassenarbeiten, Halbjahreszensuren) wird individuell über IServ erfolgen. Klassenarbeiten und Klausuren bzw. andere (schriftliche, praktische) Leistungen können daher erst in der darauffolgenden Präsenzzeit ab Februar persönlich zurückgegeben werden.
  • Wer im Vorfeld der Zeugniskonferenzen Einblick in die schriftlichen Leistungen nehmen möchte, kontaktiert die jeweilige Fachlehrkraft über IServ und vereinbart telefonisch einen Termin mit der Mediothek unter 05181-3061.

 

Schulische Termine

  • Die Gesamtkonferenz am 28.01.2021 muss verschoben werden.
  • Die Termine und die Form der Zeugniskonferenzen werden den gewählten Elternvertreter*innen und Schülervertreter*innen postalisch mitgeteilt.

Wertevolle Schule

Europaschule

Förderung von Begabungen

Ökoprofit

 Freiwilligendienste im Sport

Gesund Leben Lernen

Big Band

Ganztagsschule

Preisträgerschule Geschichtswettbewerb

Schulsanitätsdienst

Die Recken